Im April und diese aktuelle Woche

18.04.2018 19:00h Treffpunkt Bibel, „Führe uns nicht in Versuchung“, Matthäus 6 Vers 13

18.04.2018 20:00h Musikteam (diese Woche ausnahmsweise auf den Mittwoch vorgezogen)

19.04.2018 19:00h Vortrag Volker Warmbt „Risiken und Nebenwirkungen der Reformation“

22.04.2018 10:00h Gottesdienst m. Musikteam

22.04.2018 11:30h Gottesdienst spanischsprechende Gemeinde / Servicio religioso

Gedanken zu April 2018

 

Monatsspruch:

Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch!

Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.

Johannes 20,21

Liebe Leserin, lieber Leser!

Kaum ist Jesus aus dem Grab erstanden, wendet er sich seinen Jüngern zu, die sich in einem verschlossenen Raum befinden. Er wünscht ihnen Frieden. Sein Friedenszuspruch trifft ins Schwarze, er zielt hinein in die Angst der Jünger, in ihre Unruhe und Anspannung, in ihre Mut-Lücke und Hoffnungslosigkeit. „Frieden!“ – Es ist alles gut!

Die Angst ist wie weggeblasen, wenigstens für den Moment. Große Freude breitet sich bei allen aus. Dann sendet er seine Jünger aus. Das heißt: Nicht nur er selbst überwindet Schloss und Riegel, um in ihre Verschlossenheit zu kommen, er fordert sie auf, nicht in ihrer Verschlossenheit sitzen zu bleiben.

Wenn Christus in eine geschlossene Gesellschaft kommt, dann soll sie keine geschlossene Gemeinschaft bleiben. Raus gehen! Sich öffnen! Sich auf andere und anderes einlassen! Der Angst jeden Tag neu zeigen, dass sie ihre Herrschaft verloren hat oder verloren haben sollte! Es ist die Hoffnung für alle, die sich so in ihre Angst und ihre vier Wände eingeschlossen haben, dass ein Appell zur Offenheit sowieso wenig bewirken würde. Hoffnung, dass der Auferstandene selbst sich Zugang verschafft in die geschlossene Gesellschaft und die abgeriegelte Seele, um sich an die Stelle der Angst zu setzen. Um Frieden zuzusprechen und höchst persönlich zu sagen: „So, und nun mach‘ die Riegel los!“ Hoffnung, dass er selbst das Entscheidende tut. Auch wenn es darüber Abend wird. Denn er weiß, wie schnell wir im Vertrauen auf ihn an die Grenzen unserer Angst stoßen und wie schnell wir uns dann verschließen. Mit ihm überwinden wir Schloss und Riegel! Und wenn schon nicht ein für allemal, dann immer neu! Darum: Fröhliche Ostern!

WB