Gedanken zu April 2019

Jesus Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Monatsspruch April 2019 – Matthäus 28,20

 

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ein wunderschöner Satz mit wenigen Worten, die ein riesiges Nest bauen, in dem man sich „einkuscheln“ möchte. Wir verbringen viele Tage auf der Erde, in der Welt, die wir kennen. Darunter sind auch Tage im Gefühl des Alleinseins, des in die Welt Geworfenseins ohne Plan und Ziel. Es mag das Gefühl geben, und es ist auch schlimm, wenn es da ist. Dennoch, sagt Jesus, bin ich da, alle Tage. Wir mögen den nahen Jesus nicht immer sehen oder empfinden, dennoch besteht er darauf: Ich bin bei euch!

Wie aber ist er bei uns? Auf jeden Fall alltäglich, auch verwechselbar. Manchmal zeigt er sich in einem unscheinbaren Ereignis, das ich zu mir sprechen lasse und zu Herzen nehme. Zum Beispiel durch die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft eines Menschen. Kommt heute in vielen Fällen nicht mehr so häufig vor. Die Familie, die es gut mit mir meint. Und ich staune, denn das ist nicht immer der Fall.

Ich lese oder höre etwas von unerwarteter Gnade bei anderen und empfinde, dass diese auf ihre Weise auch zu mir gehört. Ich spüre, dass ich nicht alleine bin, das „etwas“ zu mir spricht und ich es auch höre. Und ahne dann, dass es Christus ist, der auf seine Weise tröstet und ermutigt. Er ist und bleibt uns nahe, das ist sein Versprechen. Er bleibt nahe bis an der Welt Ende. Eine wunderschöne Zusage mitten im Weltgeschehen und darüber hinaus – gut für uns, gut für dich!

WB