Gedanken zu Monaten Juli / August

Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott

(Psalm 42,3)

 

Wasser! Oh, das Wasser!

Das Verlangen nach Wasser ist so übermächtig, dass der Psalmist das eindringliche Bild eines Rehs verwendet, das sein Kitz zur Welt gebracht hat und dürstend vor einem trockenen Bach um sein Leben schreit.

Am Wasser können wir den Grad der Zerstörung unseres Planeten Erde ermessen.

Wir sehnen uns nach Wasser, um in diesem Jahr einen wohlverdienten Sommerurlaub noch vollkommener genießen zu können.

Oh, das Wasser! Ohne Wasser sterben wir.

So stirbt auch die Seele, ohne Christus als Wasser des Lebens. Dank dem Herrn, der uns versichert hat, dass Er das Wasser des Lebens ist und dass jeder, der es braucht, zu Ihm gehen kann, um es zu empfangen (Johannes 4,14 wer von dem Wasser trinkt, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt). Wir stillen nicht nur den existenziellen Durst in Jesus Christus, sondern wir sind auch Wasser für andere.

Danke / gracias! Und der Herr segne Sie.

JMG