Gedanken zu Mai 2019

Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir.

Monatsspruch Mai 2019 – 2. Samuel 7 Vers 22

 

Liebe Leserin, lieber Leser!

Manchmal ist Staunen ein Muss. Wir können dann nicht anders. Ein uns unbekanntes „Es“ staunt in uns, sozusagen. Wir sind dann überwältigt von einem Anblick oder Ausblick, von einem Glück oder, was der treffendere Ausdruck ist, von einer Gnade. Gnade, wenn sie als solche erkannt wird, überwältigt. Und wir staunen und schweigen. Was aber ist es, das uns staunen lässt? Was ist dieses „Es“, das uns staunen lässt?

Es ist der, den wir Gott nennen und der verantwortlich ist für alles, was wir selber nicht machen können. Und sogar für das, was wir selber machen können, soweit wir noch empfinden können, dass auch unser Können Gnade ist. Gnade lässt uns staunen.

Mich macht es manchmal verlegen und auch traurig, wenn z.B. Ehepaare „dezent“ darauf hinweisen, was sie alles dazu beigetragen haben, angeblich, um das Fest der Goldenen Hochzeit zu erleben. War es aber wirklich ihre Kraft, ihr Vermögen, welches sie alt werden und beisammen bleiben lässt? Waren es ihre Kräfte, die die Familie in Frieden zusammen hielt? Natürlich nicht. Es ist eine große Gabe, eine Gnade. Dann sollte man sie auch eindeutig so nennen.

Leben ist Gnade. Und dies drückt sich aus in Sätzen wie den Monatsspruch: Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir. Der zweite König des Volkes Israel, David, Nachfolger von Saul, hat diese Worte etwa um 1000 Jahre vor Jesus empfunden und dann gebetet.

Er hat damit deutlich gemacht, dass sein Leben, sein Ruhm und Gottes Handeln an ihm reine Gnade ist. Genau besehen können wir nämlich für nichts: für die Familie nicht, in die wir geboren wurden; für die Sinne nicht, die uns leiten; für viele Wege nicht, die uns gewiesen werden und sich als gut für uns erwiesen haben. Leben ist Gnade. Und Gnade ist die Eigenschaft Gottes, die uns staunen und danken lässt: Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir.

WB